Mit dem Fahr­rad auf Vogelexkursion

Auf der Radwandertour wurde ein ausgehungerter Rotmilan gefunden. | Foto: A. Schröter

Das Arten­for­scher­camp Orni­tho­lo­gie 2023

Vom 30.07. bis 04.08. fand das Arten­for­scher­camp Orni­tho­lo­gie der Natur­schutz­sta­tion Neschwitz statt. Dabei bega­ben sich 14 Jugend­li­che im Alter zwi­schen 12 und 18 Jah­ren auf die Spu­ren der Vogel­welt der Ober­lau­sit­zer Heide- und Teich­land­schaft. Mit den Fahr­rä­dern mach­ten sie sich auf den Weg, die hei­mi­sche Vogel­fauna zu unter­su­chen. Dabei lern­ten sie, die Tiere anhand ihrer äußer­li­chen Merk­male, ihres Gesangs und ihrer Lebens­raum­an­sprü­che zu bestim­men. Als Werk­zeuge stan­den ihnen dafür zum Bei­spiel Fern­glä­ser, Spek­tive und Bestim­mungs­li­te­ra­tur zur Ver­fü­gung. Ins­ge­samt wur­den so 104 ver­schie­dene Vogel­ar­ten entdeckt!

Die Über­nach­tun­gen erfolg­ten in Tipi­zel­ten, die jeden Abend an einem neuen Ort auf­ge­baut wur­den. Die gewähl­ten Stand­orte befan­den sich bei art­kun­di­gen Part­nern, wie etwa den Orni­tho­lo­gen Kars­ten Nitsch und Ralf Diet­rich, sowie beim Bio­sphä­ren­re­ser­vat Ober­lau­sit­zer Heide- und Teichlandschaft.

Die Tage waren bestimmt durch Erkun­dun­gen und Exkur­sio­nen mit Spe­zia­lis­ten oder auf eigene Faust. Ihre erfass­ten Arten und gesam­mel­ten Erfah­run­gen tru­gen die Teil­neh­mer in zu Beginn gestal­tete Beob­ach­tungs­ta­ge­bü­cher ein.

Am Frei­tag­mor­gen nah­men die Jugend­li­chen an der Sing­vo­gel­be­ringung teil und erhiel­ten wert­volle Ein­bli­cke. | Foto: A. Schröter

Ein beson­de­res Ereig­nis stellte der Fund eines aus­ge­hun­ger­ten Rot­mi­lans dar, wel­cher direkt in die Obhut der Wild­vo­gel­pfle­ge­sta­tion der Natur­schutz­sta­tion Neschwitz über­ge­ben wurde. Auch konn­ten ein Nacht­rei­her und meh­rere Schwarz­stör­che beob­ach­tet werden!

Den Abschluss des Camps bil­dete die Teil­nahme an der Sing­vo­gel­be­ringung. Damit gin­gen fünf unver­gess­li­che und lehr­rei­che Tage zu Ende.